JobRad ist das erste Gehaltsumwandlungsmodell speziell für Pedelecs und E-Bikes nach der 1% Methode.

… das erste Gehaltsumwandlungsmodell speziell für Pedelecs und E-Bikes nach der 1% Methode.

Das JobRad ermöglicht jedem Mitarbeiter, sein Wunsch-eRad bequem über die monatliche Gehaltsabrechnung zu bezahlen und dabei gleichzeitig Geld zu sparen – inklusive vorteilhafter Steuerersparnis

Zugegeben: das JobRad ist keine völlig neue Erfindung. Es orientiert sich dabei an praxiserprobten Fahrrad-Programmen aus dem europäischen Ausland, das an das hiesige Verkehrs- und Steuerkontext adaptiert worden ist. Nach drei Jahren intensiver Entwicklungsarbeit und durch die aktuelle steuerliche Gleichstellung von Pedelecs und E-Bikes mit dem Dienstauto, haben nun auch alle Arbeitnehmer hierzulande die Chance auf Ihr individuelles Job-eRad. Für den Arbeitgeber bedeutet Job-eRad keine betrieblichen Mehrkosten und das Prinzip ist durch das Dienstwagenkonzept nach der 1%-Regelung allgemein bekannt und bewährt.

 

Ihre Vorteile mit JobRad

Das Gehaltsumwandlungskonzept bietet viele Vorteile: für den Arbeitnehmer, den Arbeitgeber und die Umwelt!

  • • Durch vorteilhafte Versteuerung viel günstiger als Kauf
    • Hohe Mitarbeitermotivation ohne zusätzliche Kosten
    • Keine Kapitalbindung
    • Zuschuss durch Arbeitgeber möglich
    • Aktiver Beitrag zu Umweltschutz, Verkehrsverbesserung und Mitarbeitergesundheit
    • Instrument zur gerechten Bezuschussung betrieblicher Mobilität aller Mitarbeiter

 

Der Weg zum JobRad ist ganz einfach!

So funktioniert das Gehaltsumwandlungskonzept:

Der Arbeitgeber schließt mit einem eBike Leasingunternehmen einen Rahmenvertrag zum JobRad ab und informiert seine Mitarbeiter über das neue Angebot.
Die interessierten Mitarbeiter kommen zu NeuEmobilität, als eBike – JobRad-Fachhändler und erhalten dort eine professionelle Beratung. Egal ob Fahrrad, Pedelec oder E-Bike – der Mitarbeiter kann aus dem gesamten Sortiment wählen.

Mit dem Arbeitgeber wird nun noch ein Überlassungsvertrag für das Rad geschlossen und der Mitarbeiter kann sein Wunschmodell im Radgeschäft abholen. Der Clou: Statt direkt im Geschäft zu zahlen, wird ein Teil des Gehalts monatlich durch den Arbeitgeber einbehalten (Lohnumwandlung), woraus die Leasingrate an das Leasingunternehmen gezahlt wird. Und weil das ganze günstig versteuert wird, ist es in Summe viel günstiger als der Kauf. Der Arbeitgeber kann auch die Leasing-Rate übernehmen, sowie bei einem Firmen-Auto, dann wird 1% des Listenpreises versteuert, hier zahlt der Arbeitnehmer nur die Steuern! So profitieren alle: der Mitarbeiter, der Arbeitgeber, das Fahrradgeschäft und die Umwelt. Und wir bringen alle zusammen!