Audi, LG Chem und Samsung SDI investieren…

Audi-Elektro-SUV mit Zellmodulen von LG und Samsung

 

© Audi

Die südkoreanischen Hightech-Unternehmen LG Chem und Samsung SDI investieren in europäische Batteriezellen-Fertigung für Audi.

13.08.2015 – 

Audi wird auf der Basis von Batteriezellen der koreanischen Zulieferer LG Chem und Samsung SDI die Batterie für ein rein elektrisch angetriebenes Sports Utility Vehicle (SUV) entwickeln, wie der Ingolstädter Autobauer mitteilt. Das SUV soll eine Reichweite von mehr als 500 Kilometer haben.

Von Christiane Brünglinghaus

Die beiden südkoreanischen Zulieferer LG Chem und Samsung SDI wollen in Europa in die Zelltechnologie investieren und das Ingolstädter Unternehmen aus den europäischen Standorten heraus beliefern, heißt es in einer Mitteilung.

„Gemeinsam mit unseren südkoreanischen Entwicklungspartnern bringen wir die Fertigung der neuesten Batteriezellen-Technologie in die EU und stärken den Wirtschaftsstandort Europa bei dieser Schlüsseltechnologie“, sagt Audi-Beschaffungsvorstand Dr. Bernd Martens. Die Zellmodule sollen besonders leistungsfähig werden. „Damit bieten wir eine technologische Lösung, die Elektroautos für Kunden noch attraktiver macht.“

„Mit unserem ersten batterie-elektrischen Audi-SUV verknüpfen wir emissionsfreien Antrieb und Fahrspaß“, sagt Professor Dr. Ulrich Hackenberg, Audi-Entwicklungsvorstand. „Wir integrieren die von LG Chem und Samsung SDI entwickelten innovativen Zellmodule optimal in unsere Fahrzeugarchitektur und erreichen damit ein attraktives Gesamtpaket aus Sportlichkeit und Reichweite.“

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.